Type Keyword and Press Enter to Search
×

Nach dem Herbst kommt... der Winter.

Der kommt nämlich schneller als man gucken kann und plötzlich ist es eiskalt. Diesen Winter haben wir allerdings Glück und häufig strahlt bei gleichzeitiger Eiseskälte die Sonne ins Gesicht. Da ich mittlerweile ausschließlich für den Supermarkt rausgehe, habe ich mir ein neues Hobby zugelegt: Spazieren gehen. Mindestens einmal die Woche einen langen Spaziergang und mehrmals die Woche einen Walk um den Block. Dabei ist mir aufgefallen, dass sich der Spaziergang-Look durch kleine Details vom City-Look unterscheidet. Und da dachte mir, schreibe ich einen Blogpost über die kleinen, aber feinen Unterschiede und die Marken, die auf der Suche nach den perfekten Look gefunden habe. 

Spaziergang-Look-Essential Nr. 1: Die Jacke.

Während der Shopping-Look davon geprägt ist, eine Jacke zu tragen, sie man schnell an- und ausziehen kann und eher als Überwurf definiert wird, muss die Jacke beim Spazieren gehen wirklich etwas taugen. Zum Einen muss sie warm genug sein, aber einen auch nicht zum Schwitzen bringen. Sie muss lang sein, damit der Popo schön warm bleibt und hat im besten Fall seitliche Schlitze, um wenigstens ein bisschen Luft durchzulassen. Etwas, dass absolut nicht fehlen darf: Die Seitentaschen, die als Ersatz für Handschuhe dienen. Alles in Allem muss diese Jacke ziemlich viel erfüllen. Ich habe dieses Mal wirklich alle möglichen Marken abgeklappert und muss sagen, ORSAY hat mich am meisten überrascht. Sie haben in den letzten Jahren ziemlich aufgeholt und die Mäntel und Jacken können sich echt sehen lassen! Vor allem diese Teddyjacke (hier klicken!) hat es mir angetan!

Doch da ich eine lange Puffer Jacket wollte, habe ich letzten Endes bei Marc O Polo im Store zugegriffen. Neben all den funktionellen Kriterien musste sie dann auch noch gut aussehen. Ich konnte kaum glauben, dass ich wirklich DIE Jacke gefunden hatte.



Spaziergang-Look-Essential Nr. 2: Layering

Nachdem die Jacken-Kriterien nun klar sind, darf auch das "Darunter" nicht außer Acht gelassen werden. Denn manchmal ist es plötzlich wieder sonnig, dann regnet es auf einmal und zwischendrin jagt der Wind durch die Jacke. Deswegen gibt es im Winter nichts einfacheres, als dieses Problem mit vielen vielen Lagen zu lösen. Ein T-Shirt (wie hier von Anine Bing) oder Rollkragenpulli fungiert quasi als Unterhemd, darüber kommt euer Favorit Strickpulli (wie hier von Aylin König) oder Cardigan und für die ganz Verfrorenen (wie mich), gibt es dann noch den Statement-Schal. (Fast) Fertig ist der Lagen-Look. Denn den Lagen ist wirklich keine Grenzen gesetzt. 

Ich will hier in Zukunft mehr Marken-Vielfalt zeigen und euch Brands vorstellen, die man selbst gar nicht mehr so auf dem Schirm hat. Ich war so positiv überrascht von der trendigen Auswahl von ORSAY, die haben nämlich eine überraschend coole Auswahl an Strickteilen! Schaut unbedingt mal rein!


Spaziergang-Look-Essential Nr. 3: Boots.

Was gibt es schlimmeres, als kalte Füße? Wer mich kennt weiß, dass mir nie wieder warm wird, wenn mir einmal kalt geworden ist. Also sorge ich mit extra dicken Socken und Sohlen schon einmal vor. Doch noch essentieller ist das Schuhwerk, dass beim Spazieren schön warm halten und aber auch super bequem sein soll. Und wenn es dann auch noch toll aussieht und vielleicht sogar zur Jacke passt, ist das DER perfekte Spaziergang-Look. Deswegen sollte man zu Boots greifen, die auch ein bisschen Dreck und Laub vertragen. Vor allem hohe Stiefel sind wieder absolut In und halten doppelt warm. Mein persönliches Must bei einem Stiefel zum Spazieren ist eine breite, grobe Sohle a la Bottega. Meine aus denn Bildern sind von Kennel und Schmenger. 


Lasst mich wissen, worüber ich schreiben oder welche Marken ich euch vorstellen soll. 

Eure Genny

Alle die mir auf Instagram folgen haben diese Bilder bereits gesehen, aber ich wollte sie dennoch im Rahmen eines Posts zeigen, da mir das Thema "Basics" sehr am Herzen liegt. Ich habe es mir quasi zur Aufgabe gemacht, die perfekten Basics für den Alltag zu finden, denn leider trage ich tatsächlich am liebsten nur easy Shirts, Jeans und weiße Sneaker. Simple und fast schon langweilig, aber es macht mich glücklich so entspannt durch den Tag zu gehen (oder zu radeln). 

Hier könnt ihr meinen Look nachshoppen:



Doch das Problem bei Basics ist leider, dass dieses Prinzip noch von viel zu wenigen Marken verstanden wurde. Wer kennt sie nicht, diese stretchy H&M Tops, die einem bis über den Po gehen und nach dem fünften Mal Waschen aussehen wie ein Pyjama Shirt. Das, liebe Freunde, ist nicht der Sinn und Zweck eines Basics. Ein Basic ist ein Basic, weil es gut sitzt, zu allem kombinierbar und langlebig ist. Diese drei wesentlichen Merkmale in einem Shirt zu finden, ist tatsächlich hohe Kunst und leider häufig sehr teuer. Denn es gibt sie ja da draußen, die wunderbar geschnittenen 100% Baumwolle Shirts, aber nicht jeder möchte 150€ für ein weißes Shirt ausgeben. Ich bin dazu mittlerweile bereit, denn wie ihr sehen könnt, bin ich ganz heiß auf langweilige Shirts. 


Doch nun zum wichtigen Teil dieses Posts: Ich habe es mir zur Aufgabe gemacht, die perfekten Basic-Teile für jeden Kleiderschrank rauszusuchen und wo es geht darauf zu achten, dass diese bezahlbar sind. Ich muss aber dazu sagen, dass es sich sogar rechnet in ein 100€ Shirt zu investieren, wenn man stattdessen darauf verzichtet bei H&M fünf Shirts zu kaufen, die man nach einem Jahr wieder wegschmeißen muss (das heißt nicht, dass es nicht auch bei H&M auch tolle Shirts gibt, aber dazu komme ich gleich). 

Die perfekten Basics zum Überwerfen dürfen allerdings auch nicht fehlen:
 

Nun folgen die ultimativen Basic Shirts:


Und hier die coolsten Basic Jeans für den Alltag:



Zieht eure liebsten weißen Sneaker dazu an und der Basic Look ist perfekt:
 

Bis Bald
Eure Genny

Auch wenn der Sommer kurzzeitig ausgebrochen ist, freue ich mich schon sehr auf die Herbstmode. Denn so schön bunt der Sommer auch ist, nichts geht über Nicht-Farben wie Beige, Camel, Creme und neuerdings sogar die meist gehasste Farbe seit Ewigkeiten: Braun. Seit letztem Jahr trägt man den Beige-All-Over Look, doch dieses Jahr kommen immer mehr helle Creme-Farben hinzu. Dieses Jahr heißt es: Umso heller, desto besser. Denn was gibt es eleganteres als einen Creme-farbenen Mantel? Oder einen Creme-farbenen Strick? Wer allerdings nur schwarz in seinem Winter-Kleiderschrank hat, der könnte sich von meiner Wishlist inspirieren lassen.




Richtig gelesen, Eleganz wird wieder ein wichtiges Thema, klassische und konservative Schnitte kommen zurück. Aber - aufgepasst - unter dem klassisch eleganten Mantel wird die Home Wear ausgeführt. Denn diese ist seit Madame Corona nämlich in jeglichen Ausführungen im Kleiderschrank der Frau vorzufinden. Während wir früher bei H&M eine schlecht-sitzende Jogginghose gekauft haben, um sie in den schwierigsten Zeiten einer Frau mit Chips und Schokolade auf dem Sofa vollzusauen, investieren wir unser Geld heute in gut-geschnittene, teure Sweatpants und Sweater von The Frankie Shop. 

Da wir keine Angst mehr vor hellen Farben haben, habe auch ich mich getraut und nach langem Überlegen (und Suchen nach Gutschein-Codes und Sale-Tipps) eine Tasche gekauft. Und zwar von einer Brand, dass zwar schon ein Weilchen gibt, aber noch nicht den Mainstream erreicht hat. Das kleine Schätzchen, von dem ich spreche, findet ihr auf meiner Wishlist wieder, die ich kurz bevor ich sie online auf 24s gefunden habe (mit 15% off versteht sich), erstellt habe. It's all about Wandler, meine erste weiße Tasche, mit kurzem und langem Henkel und sie hat einfach die perfekte Größe für den Alltag.           


Und was darf im Herbst natürlich auch nicht fehlen? Strick natürlich. Das ist tatsächlich mit einer der Gründe, warum ich mich so auf den Herbst freue. Strick bedeutet Layering, Strick bedeutet Qualität, Strick bedeutet Wohlfühlen (auch mit +2kg). Dieses Jahr werden Strickpullis und -Cardigans über Kleidern und Röcken getragen, kombiniert mit Boots, die sich unter den Kleidern verstecken. Cropped ist außerdem das neue Stichwort, damit die Taille betont wird und die hochgeschnittenen Hosen zur Geltung kommen. Alles schon einmal gesehen, aber einen kleinen neuen Trend gibt es da schon... Pullunder sind back! Kaum zu glauben, aber schaut mal bei euren Großeltern nach und schnappt ihn euch, oder aber ihr greift auf die neuen Styles von Isabel Marant oder H&M zurück. Ich fasse euch hier meine liebsten Strick-Essentials zusammen, meinen Traum-Pullover findet ihr außerdem auf meiner Wishlist.




Mal sehen was der Herbst noch so mit sich bringt, aber jetzt genießt erst einmal die letzten warmen Sommertage. 

Bis Bald
Eure Genny

Bei mir gibt es im Jahr nicht wirklich vier Jahreszeiten, sondern zwei. Für mich gibt es Sommer und Winter, kurze Hose oder Strickpulli, Bikini oder Mantel. Ich bin nicht wirklich der Typ für Übergangsjacken, denn wenn es kälter wird, trage ich sehr schnell meinen geliebten Strick. Wenn ich lange Hosen trage, kombiniere ich dazu meist geschlossene Schuhe und wenn ich ein Kleidchen trage, stehe ich auf Sandalen. Ich bin da recht konsequent und langweilig und daher habe ich je nach Temperatur tatsächlich getrennte Kleiderschränke. Im Winter hole ich meine kuscheligen Nicht-Farben-Pullover und -Mäntel hervor und im Sommer dagegen meine farbenfrohen Kleidchen und Röcke. 

Mir ist allerdings aufgefallen, dass ich im Winter mehr auf Qualität achte, als im Sommer. Ich habe mir in den letzten Jahren viele hochwertige Mäntel und Pullover für den Winter gekauft, gehe im Sommer aber immer wieder leichtfertig zu H&M und Zara und nehme mal eben ein Kleidchen mit. Meine Sommerkleidung häuft sich somit und ich muss regelmäßig aussortieren. Schwups, schon ist der Gedanke mehr in Qualität zu investieren wieder abhanden gekommen. Wie ihr seht, auch mir fällt es immer wieder schwer den Trend-Sommerfarben oder einem süßen Sale-Kleid zu widerstehen. Auch das soll sich in Zukunft ändern, sodass ich auch im Sommer mehr auf hochwertige Kleidung setze, die ich vielleicht sogar im Herbst und Winter noch tragen kann.  

So könnte ich doch im Sommer Kleider und Röcke tragen, die ich im Winter mit Strumpfhose kombiniere, Boots, die sommerliche und auch herbstliche Looks aufwerten, oder aber meine Lieblingsjeans mit einem Top und Sandalen kombinieren. Ein Projekt, was ich wohl oder übel nächstes Jahr in Angriff nehmen werde, um nicht wieder unnötig viele Sachen aussortieren zu müssen.

Nichtsdestotrotz mag ich die Sachen sehr gerne, die ich diesen Sommer getragen habe. Dazu gehörten Shorts von & Other Stories, Kleider aus der H&M Trend Kollektion und das schönste Isabel Marant Set. Davon werde ich nun erstmal nichts aussortieren, ich habe allerdings noch genug aus den vorherigen Saisons, was ab morgen wieder auf Kleiderkreisel gestellt wird!

Hier seht ihr meine liebsten Looks aus diesem Sommer zusammengefasst.


Kleid: H&M (im Sale!)
Tasche: Prada
Schuhe: Havaianas


Shirt: NAKD (ausverkauft)
Tasche: Prada
Schuhe: Havaianas




Kleid: H&M (im Sale!)
Brille: Rayban





Tasche: Loewe
Flats: Zara



Shorts: & Other Stories (ausverkauft)
Shirt: H&M (im Sale!)
Tasche: Loewe
Brille: Rayban



Shorts: Zara
Tasche: Prada



Jumpsuit: Zara (ausverkauft)
Tasche: Prada


Jumpsuit: Zara (alt)
Brille: Rayban


Viel Spaß beim Nachshoppen!

Eure Genny